Klaus „Major“ Heuser Band

Irgendwie ist Klaus Major Heuser natürlich BAP bzw. BAP ist immer noch Klaus Major Heuser. Daran kann nicht gerüttelt werden. Denn der Major hat Riffs geliefert, die einfach jeder kennt. Wenn er das Gitarren-Intro von „Verdamp lang her“ mit BAP spielte, packte er sofort sein Publikum. Viele Gitarristen hat er beeinflusst, für einen deutschen Musiker jenseits von Kraftwerk keine Selbstverständlichkeit. Doch der Major wollte mehr. Und er wollte anders als BAP klingen.

Bild: heuserband.de

Bild: heuserband.de

Kursänderung des 1. Offiziers

Auf der Bandwebseite teilt er auch ein wenig aus in Richtung der ehemaligen Kollegen, indem er ihnen ziemlich unverblümt bescheinigt, den eingeschlagenen Kurs zu halten. Klingt nicht so hart wie keine Experimente oder Einfallslosigkeit, meint es aber. Wörtlich heißt es auf heuserband.de: „Während das alte Vaterschiff noch unverdrossen auf dem einmal eingeschlagenen Kurs segelt, erfindet sich sein maßgeblicher, aber längst von Bord gegangener 1. Offizier immer wieder neu. Er bleibt sich treu, schielt nicht nach schnellem, zeitgeistig gesteuertem Erfolg.“

Major Heuser hatte einige Zeit mit dem Blues-Musiker Richard Bargel gespielt, derzeit besteht die Heuserband aus dem Sänger Thomas Heinen und dem musikalischen Allrounder Matthias Krauss, der für Keyboards, Gitarren und die Produktion verantwortlich zeichnet. Sascha Delbrouck spielt Bass, Marcus Rieck Drums.

Bild: heuserband.de

Bild: heuserband.de

Annähernde Stille und launige Ansagen des Bandleaders

Wesentlich komplexer und ausdrucksstärker sei man, so sehen sich die Musiker, die viel unterwegs sind und Konzerte geben. Die Major Heuser Band liebt nach eigenem Bekunden Zuhörer, die Wert auf den ‚guten alten Ensemblegeist‘ legen und die sich mitreißen lassen wollen. Bandleader Heuser spannt dabei den Bogen von annähernder Stille bis hin zum Rock-Solo. Er macht launige Ansagen und will sein Publikum immer glücklich in die Nacht schicken.

Im Herbst 2014 ist das Album „57“ erschienen. Es ist nicht das 57. Album, aber Heuser ist 57 geworden, 57 geboren und als ein Koffer aus BAP-Zeiten mit der Nummer 57 auftauchte, war der LP-Titel klar. Der Gitarrist und Songschreiber wurde zudem dadurch bestärkt, dass 1957 der PAF-Humbucker (Tonabnehmer der Gibson Les Paul) eingeführt wurde. Auf diesem Instrument entwickelte Heuser seinen Stil. Der aktuelle Sound der Gruppe verarbeitet Rock, Blues, Country und Americana. Über ihre Webseite hält die Major Heuser Band den Kontakt zu den Fans und informiert über Konzerte.

Diskografie:

2013: Men in trouble

2014: 57

Heuser im Internet

Homepage: heuserband.de

 

Autor Torsten Williamson-Fuchs

Weitere Beiträge von Torsten Williamson-Fuchs

Schreib einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu