Weihnachtsmusik ist viel mehr als das, womit Ihr im Advent beim Einkaufen beschallt werdet oder was Ihr auf Weihnachtsmärkten zu hören bekommt. Und auch viel mehr, als im Radio zu hören ist – jedenfalls auf UKW.

Mit Weihnachtsmusik im Radio ist es so eine Sache. Viele Menschen leiden in der Adventszeit unter unfreiwillig gehörten Weihnachtsliedern. Die Gutschein-Website deals.com hat heute sogar Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, wonach sich jeder Dritte an Weihnachtsmusik und -deko stört. Angeblich ist das für gar nicht so wenige Weihnachtseinkäufer sogar ein Grund, die Geschenke lieber von zu Hause aus im Internet zu bestellen.

Weihnachten mit radio.de | Grafik: radio.de

Weihnachten mit radio.de | Grafik: radio.de

Ich bin da etwas skeptisch, aber klar ist natürlich: Wer zu Hause bleibt, bestimmt selbst, welche Musik er hört. Das kann auch Weihnachtsmusik sein, dafür möchte ich sogar werben, denn rund um Weihnachten existiert eine Menge richtig guter Lieder. Die hört man im analogen Radio oder beim Gang über den Weihnachtsmarkt allerdings eher nicht, aber dafür im Internet im Livestream.

Special mit 24 Livestreams

Das Portal radio.de hat dieses Jahr erneut ein Special zusammengestellt, dieses Mal ist es eine Auswahl von 24 verschiedenen empfehlenswerten Weihnachtssendern, die sich auf sechs Kategorien  wie „Weihnachts-Klassiker“, „Christmas Pop“ und „Andere Länder, andere Schlitten“ verteilen. Insgesamt sind über Hundert Weihnachtsradios auf dem Portal gelistet und unter merrychristmas.radio.de wird sogar ein eigener Livestream mit Weihnachtsliedern angeboten. Zusammengestellt wird dieser spezielle Stream von DJ Chris Jans, der dort weihnachtlichen Jazz mit Indie-Sounds mixt.

Wer regelmäßig Weihnachtsmusik hört, setzt meist auf Altbekanntes. Ich möchte niemandem ausreden, sich alle Jahre wieder die Lieder anzuhören, welche für ihn eine besondere Verbindung zu Weihnachten haben. Trotzdem möchte ich dazu anregen, es mit Weihnachtsmusik aus anderen Genres und mit weniger bekannten Stücken zu probieren. Weihnachtsradios im Internet bieten dafür den perfekten Einstieg.

Weihnachten mit radio.de | Grafik: radio.de

Weihnachten mit radio.de | Grafik: radio.de

Die Auswahl an weihnachtlicher Musik ist nicht zuletzt deshalb so groß, weil Weihnachten in so vielen Teilen der Welt gefeiert wird und das zum Teil seit sehr langer Zeit. Das Singen von Weihnachtsliedern in der Kirche hat eine besonders lange Tradition, wobei die ältesten Kirchenlieder dieser Art im 11. Jahrhundert entstanden sind. Doch je mehr Weihnachten zum großen Familienfest wurde, desto mehr Musikrichtungen nahmen das Thema auf. Manche Songs waren mehr als einmal weit oben in den Charts.

Nicht zum letzten Mal: „Last Christmas“

Ein Beispiel dafür ist das von George Michael komponierte „Last Christmas“, mit dem Wham! 1984 einen Hit landeten und das inzwischen von zahlreichen Interpreten wie Whigfield, Cascada und Ashley Tisdale neu veröffentlicht wurde. Umso öfter ist der Song Jahr für Jahr zu hören und umso genervter sind viele Menschen davon.

Angesichts der Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts für den Einzelhandel ist es nachvollziehbar, dass Weihnachtsmusik in der Werbung eine große Rolle spielt. Darunter hat das Image von Weihnachtsmusik ebenfalls gelitten. Andererseits können Unternehmen damit durchaus für musikalische Bereicherung sorgen. Bei Coca Cola – um das wohl prominenteste Beispiel anzuführen – gibt man sich jedes Jahr viel Mühe mit der Musikauswahl. Das von Melanie Thornton gesungene „Wonderful Dream“ beispielsweise wurde 2001 zu einem echten Hit.

Einer der größten Weihnachtshits ist das von Irving Berlin komponierte und von Bing Crosby gesungene „White Christmas“ aus den 40er Jahren, das selbst heute noch oft gespielt wird. Ein Klassiker neuerer Zeit ist „All I Want For Christmas Is You“ von Mariah Carey, das in Ländern wie Deutschland, Großbritannien und den USA immer wieder in die Charts gelangt.

Alle singen „Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!“

In vielen Versionen bekannt ist das aus dem Jahr 1945 stammende „Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!“, welches zuerst von Vaughn Monroe aufgenommen wurde. Über die Jahre haben unzählige Künstler wie Frank Sinatra, Jo Stafford, Dean Martin, Ella Fitzgerald, Bing Crosby, Smokey Robinson & The Miracles, Doris Day, Lena Horne, The Carpenters, Gloria Estefan, Aaron Neville, Trisha Yearwood, Oscar Peterson, Rosemary Clooney, Boney James, Kenny G, Michael Bublé, Chris Isaak, Jessica Simpson, Diana Krall, Michael Bolton, Lady Antebellum, Christina Perri und Rod Stewart das Lied ebenfalls veröffentlicht.

Das sind längst nicht alle Interpreten von „Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!“, aber die kleine Liste belegt bereits, wie vielfältig Weihnachtsmusik ist. Da würde sich fast ein eigener Radiosender nur für „Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!“ lohnen. Worum es geht, ist: Gebt Euch nicht mit dem Wenigen zufrieden, was Euch in puncto Weihnachtsmusik aufgedrängt wird, sondern findet heraus, welche Arten Weihnachtslieder Euch ansprechen. Mit ziemlicher Sicherheit findet Ihr online sogar den Stream eines Weihnachtsradios, welches ausgerechnet auf diese Art Weihnachtsmusik spezialisiert ist.

Author Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter natürlich Musik sowie Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Black Music Website rap2soul.de. Bei METAMA übernehme ich neben der Betreuung der Website auch Aufgaben im kreativen Bereich sowie im Marketing.

More posts by Oliver Springer

Join the discussion One Comment

  • Pingback: Weihnachtslieder im Radio hören – große Auswahl | Bandscomeback

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu