In Karnevalshochburgen wie Köln, Mainz und Düsseldorf kommt die fünfte Jahreszeit jedes Jahr wie Sommer und Winter. In anderen Teilen der Republik wird das dortige Treiben mitunter sehr skeptisch gesehen und dementsprechend Karnevalsmusik nicht richtig ernst genommen.

Fans von Karnevalsliedern müssen aber nicht auf diese Musik verzichten – egal, wo sie wohnen. Über UKW oder DAB+ empfangbare Radiosender bieten in der Regel keine Karnevalsmusik in ihrem Programm. Im Jahr 2014 macht das nichts mehr. Dank Internet können beispielsweise kölsche Karnevalslieder auch in Berlin und Hamburg gehört werden.

Wo sind die Radios mit Karnevalsmusik?

Doch wie findet man Onlineradios bzw. Livestreams mit Karnevalsmusik? Wie meistens sind die großen Webradio-Portale eine gute Anlaufstelle. Eines der bekanntesten Portale dieser Art ist radio.de, bei dem ein Special zu Karneval inzwischen Tradition hat. 2013 und 2012 gab so etwas ebenfalls schon.

Special zu Karneval | Grafik: radio.de

Special zu Karneval | Grafik: radio.de

>>Mit radio.de kann man mit den Höhnern die Hymne „Viva Colonia“ anstimmen oder mitsingen, wenn Hanak wieder einmal Haifischzähne für ein kleines Lachen verschenken<<, ist deshalb in der heutigen Presseinfo zu lesen. >>Aber auch andere Partyklassiker wie Trude Herr mit „Ich will keine Schokolade“ oder die Bläckföss mit „Mer losse d’r Dom en Kölle“ verwandeln die Lautsprecher in Konfettikanonen.<<

Auswahl an Livestreams

Wie üblich wurde unter karneval.radio.de ein eigenes Webradio mit Karnevalsliedern eingerichtet – ähnlich wie zuletzt an Weihnachten. Das ist  nicht alles: Neben weiteren Sendern mit Karnevalsprogramm aus Deutschland wird unter www.radio.de/karneval wieder eine Auswahl internationaler Radiostreams mit Karnevalsliedern präsentiert. In New Orleans und Rio de Janeiro klingt Karneval völlig anders als hierzulande. Das sollten nicht zuletzt diejenigen bedenken, die beim Stichwort Karnevalsmusik sofort abwinken.

Vielleicht haben sie einfach noch nicht die richtige Art Karnevalslieder für sich entdeckt. Und manchmal ist es halt von Vorteil, die Texte der Songs nicht zu verstehen. Allerdings: Karnevalslieder auf Kölsch versteht in Deutschland auch nicht jeder.

App für Smartphones

Die bei radio.de gelisteten Radiostreams könnt Ihr nicht nur am Computer hören. Es gibt eine kostenlose App für die Betriebssysteme iOS (Apple), Android OS, Windows Phone 8 und BlackBerry 10. >>So kommt auf dem Weg zur Karnevalssitzung schon Stimmung auf und jedes Büro verwandelt sich dank der radio.de-App spontan in eine Karnevalshochburg<<, übertreibt es radio.de im Pressetext ein wenig.

Alternativ steht für iOS und Android OS eine kostenpflichtige Version ohne Werbebanner zum Download bereit. Übrigens: So eine Smartphone-App ist nicht nur was für unterwegs. Schließlich gibt es für zu Hause Dockingstations und andere Geräte, mit denen sich ein Smartphone verbinden lässt.

Author Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter natürlich Musik sowie Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Black Music Website rap2soul.de. Bei METAMA übernehme ich neben der Betreuung der Website auch Aufgaben im kreativen Bereich sowie im Marketing.

More posts by Oliver Springer

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu