In den deutschen Charts sind so viele Titel in deutscher Sprache zu finden wie schon seit einer ganzen Weile nicht mehr. Eine mögliche Ursache mag der Tag der Deutschen Einheit sein. Die Akzeptanz für deutsche Musik ist aber generell hoch.

In Deutschland hatten es Künstler, die auf Deutsch singen, lange schwer. Das war natürlich immer vom jeweiligen Genre abhängig, aber Pop, Rock und Rap in der eigenen Sprache war besonders für junge Leute oft eine Art Sonderfall. Das hat sich weitgehend normalisiert, Musik in deutscher Sprache wird gekauft.

Derzeit sogar besonders viel, wie media-control jetzt berichtet. >>Liegt es am Tag der deutschen Einheit? Oder am bunten Mix aus alten Musiklegenden und aussichtsreichen Newcomern?<<, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Sollten es die Marktforscher nicht etwas genauer sagen können? Das wundert mich jetzt, wer sonst sollte auf diese Frage eine Antwort haben?

Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober sollte als Erklärung durchaus ernst genommen werden, denke ich. Immerhin hatten einige Medien diesen Feiertag genutzt, um Akzente im Programm zu setzen. Der Fernsehsender 3sat zeigte 24 Stunden lang Mitschnitte von Konzerten Musik in deutscher Sprache. Mehrere Stationen der Radiokette Energy spielten am 3. Oktober nur deutschsprachige Lieder. Das sind nur zwei Beispiele von einigen Aktionen, die sicher einen Teil dazu beigetragen haben.

In den aktuellen Single Charts sind 20 Titel der aktuellen Top 100 deutschsprachig. Der Durchschnitt liegt bei 14 Titeln. >>Der frischgekürte „Bundesvision Song Contest“-Gewinner Tim Bendzko ist mit seiner ersten Single dabei und möchte auf Platz zehn „Nur noch kurz die Welt retten“. Neben dem Berliner halten sich zahlreiche weitere „BSC“-Teilnehmer mit neuen und alten Titeln in den Charts auf, wie zum Beispiel Glasperlenspiel („Echt“) auf der 18<<, informiert media-control.

Der beliebteste deutschsprachige Titel der aktuellen Single Charts stammt von Rosenstolz. Mit „Wir sind am Leben“ steht das aus AnNa R. und Peter Plate bestehende Duo nach der rund zweieinhalbjährigen Auszeit auf Platz 9. Ebenfalls sehr gefragt ist Udo Lindenberg mit seiner neuen Single „Ein Herz kann man nicht reparieren“, auf der er gemeinsam mit Inga Humpe zu hören ist.

Author Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter natürlich Musik sowie Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Black Music Website rap2soul.de. Bei METAMA übernehme ich neben der Betreuung der Website auch Aufgaben im kreativen Bereich sowie im Marketing.

More posts by Oliver Springer

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu