Radionutzung auf dem Handy immer beliebter

By 9. Mai 2011 Juli 5th, 2016 News

Die Bedeutung von Mobiltelefonen für die Mediennutzung hat stark zugenommen, geht aus einer aktuellen Studie hervor. Besonders das Medium Radio wird auf Handys von vielen Menschen gerne genutzt.

Beim Thema Radio geht es nicht nur um Musik, aber selbstverständlich kommt man daran bei der Betrachtung des Mediums nicht vorbei. Aus diesem Grund ist für uns die Untersuchung „Heimat to go“ interessant, die von TNS Emnid zusammen mit der Radiozentrale durchgeführt wurde. Im Mittelpunkt der repräsentativen Studie steht die Frage, inwieweit Verbraucher unterwegs an regionalen Zusatzdiensten interessiert sind und welche mobilen Endgeräte sie dafür benutzen möchten.

„Die Region mit ihrer räumlichen und sozialen Verankerung erfährt derzeit aufgrund des drohenden Identitätsverlustes durch die globale vernetzte Welt einen Wertewandel. Und mit ihr heimische Produkte und regionalisierte Medienangebote“, erläutert Jan Peter Glootz, Senior Research Consultant bei der TNS Emnid Medienforschung.

Vor allem junge Menschen hören Radio auf dem Handy

Fast jeder besitzt ein Handy und sehr viele Menschen nutzen darauf Radiofunktionen. 12,3 Prozent der Befragten hören Radio mit ihren Mobiltelefonen. Interessant hieran ist vor allem das Plus von 64 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Nicht überraschend: Vor allem bei jungen Menschen steht der Radioempfang auf dem Handy hoch im Kurs. Mit 29 Prozent nicht ganz jeder dritte der Befragten unter 30 Jahren hört mit seinem Mobiltelefon Radio. Aber auch hier gab es gegenüber dem vorigen Jahr einen großen Sprung nach vorne, der Zuwachs beträgt satte 41 Prozent. Reine Audioportale haben noch nicht so großen Zulauf. Hier liegt mit 8,8 Prozent gegenüber 5,3 Prozent die Nutzung auf Notebooks vor der Nutzung auf mobilen Telefonen.

Bevorzugte Empfangsgeräte für Location Based Services | Grafik: Radiozentrale

Bevorzugte Empfangsgeräte für Location Based Services | Grafik: Radiozentrale

Obwohl weitaus mehr Menschen unterwegs ein Mobiltelefon als ein Notebook dabei haben, findet der größte Teil der mobilen Mediennutzung auf den tragbaren Computern statt. 23,8 Prozent der Umfrageteilnehmer rufen Medien mit ihren Notebooks ab, das sind 61 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bei den Verbrauchern unter 30 Jahren ist es schon jeder zweite (+43 Prozent).

Mobile Mediennutzung legt allgemein stark zu

Sehr stark zugelegt hat innerhalb eines Jahres ebenfalls die Mediennutzung auf Mobiltelefonen. Die mobile Mediennutzung via Handy stieg von 12 auf 18 Prozent. Bei Personen unter 30 Jahren sind es schon 41 Prozent. MP3-Player kommen dagegen inzwischen bei deutlich weniger Musikfans zum Einsatz. Tablet-Computer spielen für den Medienkonsum unterwegs mit einem Wert von 2 Prozent bisher kaum eine Rolle.

Was ortsbasierte Zusatzinformationen zu Medieninhalten oder Werbeangebote angeht, bevorzugten die jungen Umfrageteilnehmer das Handy, die älteren das Autoradio. Immerhin 40 Prozent aus allen Altersgruppen stuften standortbezogene Informationen als wichtig oder sogar sehr wichtig ein.

Interesse an Location Based Services | Grafik: Radiozentrale

Interesse an Location Based Services | Grafik: Radiozentrale

Bei der Radiozentrale sieht man die Zukunft des Hörfunks daher positiv: „Gerade das lokal verankerte Medium Radio mit seiner starken mobilen Nutzergemeinde wird hiervon profitieren. Spots können via Webradio und Mobile bereits auf Basis geographischer Daten gezielt ausgeliefert oder klassische Spots mit Location Based Services angereichert werden – nur drei Klicks und die nächstgelegene Verkaufsstätte oder ein regional einsetzbarer Coupon werden auf dem Display angezeigt“, hebt Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale, hervor.

Wie sieht es bei Euch mit der mobilen Mediennutzung aus? Welche Medien nutzt Ihr unterwegs?

 

Author Oliver Springer

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter natürlich Musik sowie Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Black Music Website rap2soul.de. Bei METAMA übernehme ich neben der Betreuung der Website auch Aufgaben im kreativen Bereich sowie im Marketing.

More posts by Oliver Springer

Join the discussion 4 Comments

  • Pingback: Studie zeigt, wie in Deutschland Musik gehört wird - große Auswahl | Bandscomeback
  • Pingback: Mobiltelefone gewinnen an Bedeutung für Internetradios | Bandscomeback
  • Pingback: Digitales Radio mit DAB+ startet im August | Bandscomeback
  • Pingback: radio.de App jetzt kostenlos für Smartphones mit Android OS | Bandscomeback

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu